Neue Eisenbahnverbindung in Ostafrika – Gauff Ingenieure planen 1080 KM lange Strecke

Neue Eisenbahnverbindung in Ostafrika – Gauff Ingenieure planen 1080 KM lange Strecke

Planung der Eisenbahnstrecke von Malaba bis Kigali (1.080 km)

Im September 2012 erhielt Gauff Ingenieure (JBG) den Auftrag für die Planung der neuen Standardspur-Eisenbahnstrecke von der kenianischen-ugandischen Grenze in Malaba bis zur ugandischen Hauptstadt Kampala (250 km).

Im Jahr 2014 wurde der Planungsauftrag westwärts um die Strecke von Kampala bis zur kongolesischen Grenze bei Mpondwe und nach Süden von Bihanga bis zur ruandischen Hauptstadt Kigali erweitert.

Die Gesamtlänge dieses neugeplanten Schienennetzes beträgt 1.080 Kilometer und ist Teil des nördlichen Transportkorridors vom Hafen in Mombasa (Kenia) in den östlichen Kongo und nach Ruanda.

Der Leistungsumfang enthielt:

  • Verkehrs- und Marktstudie
  • Korridorauswahl
  • Geologische und geotechnische Untersuchungen (einschl. Testbohrungen)
  • Planung der Linienführung und des Oberbaus (einschl. Signaltechnik und Telekommunikation)
  • Planung der Ingenieursbauwerke (Tunnel, Viadukte, Brücken und Entwässerungsbauwerke)
  • Entwurfsplanung der Passagier- und Frachtbahnhöfe
  • Betriebskonzept
  • Finanzielle Machbarkeitsstudie
  • Untersuchung der Finanzierungsoptionen
  • Untersuchung der rechtlichen, institutionellen und länderübergreifenden Zusammenarbeit für den Betrieb der Eisenbahn.

Das Projekt wurde erfolgreich im Dezember 2017 von Gauff Ingenieure (JBG) Nairobi, Kenia in Zusammenarbeit mit ILF Beratende Ingenieure Innsbruck, Österreich abgeschlossen.

Gauff Rail Engineering (GRE) und ETC Gauff Mobility Solutions trugen mit Planungsarbeiten in den Bereichen Oberbau, Betriebskonzept und finanziellen Machbarkeitsstudie mit zum Erfolg des Projektes bei.



 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu